Das Welterbe Bamberg wird zur Krippenstadt!

In der sogenannten „staaden Zeit“, wenn es draußen kalt und ungemütlich wird, offenbart das Weltkulturerbe Bamberg seine beschauliche und verträumte Seite, die jedes Jahr aufs Neue vor allem in der liebevoll arrangierten Szenerie der „Krippenstadt“ ihren

ludwigskrippe_chistorischesmuseumbamberg.jpg

altes-rathaus_ludwigskrippe6_300dpi.jpg

moderne-krippe-in-st-stephan-zu-bamberg-23-tks-krippe-st-stephan.jpg

krippendarstellung-am-bamberger-schoenleinsplatz-23-26schoenleinsplatz-krippe.jpg

img_2980krippeschoenleinsplatz_pressestelle.jpg

krippe-in-der-bamberger-karmelitenkirche-23-gh-krippe-karmeliten.jpg

Vor fast 400 Jahren haben die Jesuiten in Bamberg diese große Krippentradition begründet, die nach und nach eine ganz eigene und lebendige Vielfalt entwickelt hat. Ein klares Bekenntnis zu diesem kostbaren Vermächtnis und der damit verbundenen Tradition, die hier leidenschaftlich und lebendig zelebriert wird, zeigt sich stets wieder im Advent und in der Weihnachtszeit. In den Kirchen, auf öffentlichen Plätzen, in Museen und auch andernorts – überall gibt es sie zu entdecken: historische, moderne, große wie kleine Krippen, Krippen aus Stein, Holz, Kunststoff und Papierobjekte. Krippen mit lokalem Bezug, aber auch aus „aller Herren Länder“. Sie alle verkünden in den wechselnden Szenen die „Frohe Botschaft“ und schaffen damit eine ganz besondere Atmosphäre, die hier vor Ort die Menschen auf die schönste Zeit des Jahres einstimmt. Welchen hohen Stellenwert das Krippenaufstellen in Bamberg hat, zeigt sich auch eindrucksvoll an vielen „Krippenbetreuern“, die oft über mehrere Jahrzehnte für den Aufbau und stets auch neue Ausgestaltung „ihrer“ Krippe unentgeltlich im Einsatz sind.

Ab dem 28. November 2016 bis zum Dreikönigstag 2017 (und teils auch weit darüber hinaus!) können Bambergs Besucher diesmal  insgesamt 37 "Krippen-Stationen" im Stadtgebiet erwandern und zusätzlich noch besondere Angebote aus dem umfangreichen  Begleitprogramm wahrnehmen. So warten z. B. folgende Höhepunkte: Das Historische Museum auf dem Domplatz präsentiert die sehenswerte Sonderausstellung „Krippen aus der Oberpfalz“ und bietet dort am 4. Dezember die beliebte Mundartlesung „Heilicha Nacht“. In der Maternkapelle erwartet die Besucher jedes Jahr eine neu arrangierte Ausstellung von vielen Krippen, die eigens für diese Schau gebaut wurden – diesmal lautet das Motto „Licht in dunkler Nacht“. Das Diözesanmuseum stellt ausgewählte Krippenszenen aus aller Welt unter dem Motto „ Die Ursprünge der Weihnachtskrippe“ vor. Ins Bamberger Krippenmuseum lockt heuer die Sonderausstellung „Immer wieder Neues – Neuerwerbungen und nie gezeigte Bestände“. Im kleinen Laden dieses Museums finden Krippenfans und Sammler neue wie auch historische Krippen und sonstige Antiquitäten. Sogar eine lebendig Krippe gibt es heuer: Zwei Wochen lang beleben Schafe der Familie Lips aus Wildensorg die Lebendkrippe im Antonistift am Michelsberg.

Bamberg gilt zwar als die Krippenstadt überhaupt, doch daneben hat auch das Bamberger Land eine schöne „Krippenlandschaft“ zu bieten: Ab dem 1. Advent sind dort viele sehenswerte Ortskrippen aufgebaut, die zuweilen durch die  stattliche Größe ihrer Figuren einen verblüffend lebensechten Charakter vermitteln, der dann vor allem die kleinen „Krippenwanderer“ begeistert. Dazu laden noch  zahlreiche Kirchenkrippen, zwei „Krippenwege“ und das „Museum Alte Schule“ in Hirschaid, das sich alljährlich in ein Krippenmuseum verwandelt,  zum Besuch ein.

Bambergs Krippen wie auch Höhepunkte des Weltkulturerbes sind Inhalte der öffentlichen Themenführung „Von Krippe zu Krippe“, bei der die Besucher sowohl Spannendes über die reiche Krippentradition als auch über die Schätze und Sehenswürdigkeiten der Altstadt erfahren  (26.11.2016 - 06.01.2017 samstags, sonntags, feiertags um 13.30 Uhr ab Tourist Information).

Alles, was Bamberg und seine Region im Advent und zur Weihnachtszeit zu bieten haben, enthält der kostenlose Kombiprospekt „Weihnachts- und Krippenstadt 2016/2017“, der sehr viele Infos über alle Krippen-„Stationen“ mit deren wechselnden Szenen, über die Krippenausstellungen und sonstigen Sonderschauen enthält. Zudem sind auch noch Hinweise enthalten über alle Weihnachts- und Adventsmärkte sowie über Konzerte, Theateraufführungen und Sonstiges.
Im Übrigen gibt es in Bamberg neben den vielen bekannten Weihnachtskrippen auch diverse ganzjährige Krippenszenerien zu sehen doch ein ganz seltenes Erlebnis bieten die wunderbaren Passionskrippen zur Osterzeit, die alljährlich viele versierte Krippenfans nach Bamberg führen!
Prospektanforderung, Infos und Tickets für die Krippenführung: BAMBERG Tourismus & Kongress Service, Geyerswörthstraße 5, 96047 Bamberg, Tel. 0951-2976200, info@bamberg.info, www.bamberg.info



Datum - Zeichen

24. Oktober 2016 - 4.674

Downloads

Pressetext

Copyright

© Stadt Bamberg

Loading...