Kraftwerke des Lichts – Neue Führungen zu den Lüpertz-Glasfenstern in der Bamberger Kirche St. Elisabeth.

elisabeth-chorpartie-altarraum_dsc4744_foto-bernd-kuemmelmann.jpg

Lüpertzfenster in der Kirche St. Elisabeth Bamberg

„Glasfenster überschütten den Kirchenraum mit farbigem Licht. Licht, farblichtstrahlendes Licht der Fenster sind Botschaft und Verheißung. Engel betreten in diesem Licht die Erde und Mysterien und Visionen besetzen das Haus Gottes“, so der Künstler Markus Lüpertz zu dem Fensterzyklus, der seit kurzem mit dem Einsetzen der letzten Fenster vollendet wurde. Acht Glasfenster hat der bekannte Künstler Markus Lüpertz für die kleine St. Elisabeth Kirche im Sand, dem ältesten Stadtteil Bambergs, entworfen. Nach altem Verfahren hergestellt, stellen sie Szenen aus dem Leben der Heiligen Elisabeth von Thüringen dar, die mit den Sieben Werken der Barmherzigkeit verbunden sind.

Nun können Gäste aus aller Welt, die zu diesem künstlerischen Höhepunkt in der Bamberger Altstadt anreisen, auch mit Führungen bedient werden. Nach intensiver Schulung an den Originalentwürfen auf Karton, die im Bamberger Diözesanmuseum zu sehen sind, und in der Kirche können die Gästeführerinnen und Gästeführer ihre Begeisterung und Kunstkenntnis kurzweilig an Gäste weitergeben mit fundierten Erläuterungen zur Intention, Bildsprache und zu den Botschaften Lüpertz‘.

Das neue Führungsangebot gibt es in zwei Ausformungen: Einmal einstündig ausschließlich mit Ausführungen zum Fensterzyklus in St. Elisabeth sowie zu Lüpertz Großskulptur „Apoll“, der vor St. Elisabeth steht. Und einmal eineinhalbstündig zusätzlich beginnend mit einer Führung im Diözesanmuseum, wo die Originalentwürfe der Fenster von Markus Lüpertz auf Karton ausgestellt sind.

Schon jetzt ist ein deutlich gestiegenes Interesse an der Kirche zu spüren, von Einheimischen und Gästen gleichermaßen. Geöffnet ist die Kirche täglich von 8 bis 18 Uhr und kann bis zu einem Gitter besichtigt werden. An den Nachmittagen von Donnerstag bis Sonntag 14 bis 18 Uhr ist die Kirche in Gänze geöffnet, so dass alle Fenster gesehen werden können. Im Rahmen einer gebuchten Führung ist es jenseits von Veranstaltungen und Gottesdiensten allerdings jederzeit möglich, die Kirche und alle Fenster zu besichtigen. Besonders ansprechend wirken die bunten Glasfenster auch nachts, denn sie sind bei Dunkelheit auch von innen beleuchtet.

Direkt vor St. Elisabeth steht die Großskulptur „Apoll“, ebenfalls von Markus Lüpertz, und eröffnet einen spannenden Dialog moderner Kunst mit der historischen Altstadt. Diese Skulptur war es, die bei der Einweihung vor der Kirche, Lüpertz einst inspirierte, die schmucklosen alten Glasfenster mit seinem künstlerischen Schaffen zu beleben.   

Details zu den Führungen unter:
https://www.bamberg.info/fuehrungen/gruppen/


Weitere Informationen:
BAMBERG Tourismus & Kongress Service
presse@bamberg.info
tel. ++49 951 2976 420
www.bamberg.info
https://medienportal.bamberg.info/

Kraftwerke des Lichts – Neue Führungen zu den Lüpertz-Glasfenstern in der Bamberger Kirche St. Elisabeth.

 

 

„Glasfenster überschütten den Kirchenraum mit farbigem Licht. Licht, farblichtstrahlendes Licht der Fenster sind Botschaft und Verheißung. Engel betreten in diesem Licht die Erde und Mysterien und Visionen besetzen das Haus Gottes“, so der Künstler Markus Lüpertz zu dem Fensterzyklus, der seit kurzem mit dem Einsetzen der letzten Fenster vollendet wurde. Acht Glasfenster hat der bekannte Künstler Markus Lüpertz für die kleine St. Elisabeth Kirche im Sand, dem ältesten Stadtteil Bambergs, entworfen. Nach altem Verfahren hergestellt, stellen sie Szenen aus dem Leben der Heiligen Elisabeth von Thüringen dar, die mit den Sieben Werken der Barmherzigkeit verbunden sind.

 

Nun können Gäste aus aller Welt, die zu diesem künstlerischen Höhepunkt in der Bamberger Altstadt anreisen, auch mit Führungen bedient werden. Nach intensiver Schulung an den Originalentwürfen auf Karton, die im Bamberger Diözesanmuseum zu sehen sind, und in der Kirche können die Gästeführerinnen und Gästeführer ihre Begeisterung und Kunstkenntnis kurzweilig an Gäste weitergeben mit fundierten Erläuterungen zur Intention, Bildsprache und zu den Botschaften Lüpertz‘.

 

Das neue Führungsangebot gibt es in zwei Ausformungen: Einmal einstündig ausschließlich mit Ausführungen zum Fensterzyklus in St. Elisabeth sowie zu Lüpertz Großskulptur „Apoll“, der vor St. Elisabeth steht. Und einmal eineinhalbstündig zusätzlich beginnend mit einer Führung im Diözesanmuseum, wo die Originalentwürfe der Fenster von Markus Lüpertz auf Karton ausgestellt sind.

 

Schon jetzt ist ein deutlich gestiegenes Interesse an der Kirche zu spüren, von Einheimischen und Gästen gleichermaßen. Geöffnet ist die Kirche täglich von 8 bis 18 Uhr und kann bis zu einem Gitter besichtigt werden. An den Nachmittagen von Donnerstag bis Sonntag 14 bis 18 Uhr ist die Kirche in Gänze geöffnet, so dass alle Fenster gesehen werden können. Im Rahmen einer gebuchten Führung ist es jenseits von Veranstaltungen und Gottesdiensten allerdings jederzeit möglich, die Kirche und alle Fenster zu besichtigen. Besonders ansprechend wirken die bunten Glasfenster auch nachts, denn sie sind bei Dunkelheit auch von innen beleuchtet.

Direkt vor St. Elisabeth steht die Großskulptur „Apoll“, ebenfalls von Markus Lüpertz, und eröffnet einen spannenden Dialog moderner Kunst mit der historischen Altstadt. Diese Skulptur war es, die bei der Einweihung vor der Kirche, Lüpertz einst inspirierte, die schmucklosen alten Glasfenster mit seinem künstlerischen Schaffen zu beleben.  

 

Details zu den Führungen unter:

https://www.bamberg.info/fuehrungen/gruppen/

 

 

Weitere Informationen:

 

BAMBERG Tourismus & Kongress Service

presse@bamberg.info
tel. ++49 951 2976 420

www.bamberg.info

https://medienportal.bamberg.info/

Datum - Zeichen

10. August 2022 - 6.332

Downloads

Pressetext

Links

Individuelle Führungen
Fotomaterial zu den Lüpertzfenster - Suchwort: Lüpertz

Copyright

© Stadt Bamberg

Loading...